Eschenburg Vorlesung

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Rechtspopulismus – Gefahr für Rechtsstaatlichkeit und Freiheit in Europa – Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Tübingen lädt ein, zur öffentlichen Vorlesung von Frau Bundesjustizministerin a.D. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im Rahmen der Eschenburg Vorlesung 2017.

 

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am 27.05.15 in Berlin / Fotograf: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
am 27.05.15 in Berlin / Fotograf: Tobias Koch (www.tobiaskoch.net)

Frau Leutheusser-Schnarrenberger war von 1992 bis 1996, sowie von 2009 bis 2013 Bundesministerin der Justiz.

Gemeinsam mit Gerhart Baum und Burkhart Hirsch zog Sie 1998 gegen den Großen Lauschangriff vor das Bundesverfassungsgericht und erhielt Recht. Sie klagte auch gegen die Vorratsdatenspeicherung der Großen Koalition im Jahr 2007.

Auch später äußerte sie sich immer wieder entschieden, wenn sie Bürgerrechte in Gefahr sah. So zum Beispiel auch nach dem Bekanntwerden der Überwachungsprogramme PRISM und TEMPORA.

Zuletzt äußerte sie sich in der ZEIT zum Thema Rechtspopulismus (Bitte keine Leitkultur-Debatte! – DIE ZEIT vom Juni 2017). Zu diesem Thema hat nun auch die Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Frau Leutheusser-Schnarrenberger nach Tübingen eingeladen.

Am Donnerstag, den 09. November 2017 wird sie in der Alten Aula, Münzgasse 30, 72072 Tübingen um 18 Uhr c.t. zum Thema Rechtspopulismus – Gefahr für Rechtsstaatlichkeit und Freiheit in Europa sprechen.